Heilen mit Farben – ein Gang durch die Geschichte

Heilen mit Farben gilt als eine der ältesten Behandlungsmethoden der Menschheit. Die Sonne galt in vielen Kulturen als etwas Göttliches, ihrer Strahlkraft, dem Sonnenlicht wurde heilende Wirkung zugesprochen.

Im Laufe der Zeit wurde der Menschheit bewusst, dass  verschiedene Farben jeweils eine spezifische Heilwirkung entfalten können. In Ägypten und dem antiken Griechenland wurden diese (Heil)Farben mit unterschiedlichen Göttern assoziiert.

Die Ägypter bauten Farbtempel mit sieben Räumen, die jeweils in einer einzigen Farbe gehalten waren. Kranke konnten hier Farbbäder nehmen, um zu genesen. Aus China wird überliefert, dass farbige Tücher vor die Fenster gespannt wurden, je nach Krankheitsbild des Patienten. Auch wickelten sie diese in farbige Gewänder ein oder bestrichen direkt den erkrankten Körper mit der stimmigen Farbe. Die Pharaonin Nofretete (circa 1.350 v. Chr.) ließ sich Berichten zufolge von ihrem Hofmedicus Badeöle in verschiedenen Farben zubereiten, um dadurch ihre sprichwörtliche Schönheit und Wohlbefinden noch zu steigern.

Die modernen Farblichttherapien der Gegenwart sind untrennbar mit Niels F.Finsen verbunden, dem 1903 für die Entwicklung des nach ihm benannten „Finsenlichts“ der Nobelpreis für Medizin verliehen wurde. Dieses stimuliert vor allem das erkrankte Gewebe an den intensiv beleuchteten Stellen. Sein Nobelpreis brachte die schlummernde Farblicht-therapie wieder in den Fokus des Interesses.

Galten in der Antike Farben noch als Grundelemente einer umfassenden Naturphilosophie, so werden sie seit dem ausgehenden Mittelalter zum Gegenstand der neu entstehenden Naturwissenschaften. Physiker, Chemiker, Biologen, später auch Psychologen und Genetiker versuchen den Farben mit analytischen Methoden auf die sinnlichen Schliche zu kommen.

In der Folge wird heilsame Wirkung auf das menschliche Wohlbefinden wird erforscht und erfolgreich therapeutisch angewendet. Hier stellvertretend die Namen dreier Pioniere: Dinshah P. Ghadiali, (Spekto-Chrom-Farbtherapie), Vicky Wall (Aura Soma) und Peter Mandel (Farbpunktur-„Die Apotheke des Lichts“).

Soweit, so gut! Was fehlt für das all-umfassende und ganzheitliche Heilen? Es fehlt ein ausgeklügelter und hilfreicher Ansatz, wie wir auch die „Heilende Kraft der Planetenschwingung“ in Form von kosmischen Farben zu unserem Wohl und Gesunderhaltung einsetzen können.

Kosmische Farbschwingungen sind (innere) Energien und Kräfte, die das Individuum mit seinen schon bewussten oder noch unbewussten inneren Wesensanteilen in Resonanz führen kann. In den vielen vorliegenden Farbtheorien sind bisher die Ursachen, warum Farben in dieser oder jener Form sich auswirken, weitgehend unklar geblieben.

Modifizierter Artikel aus dem Buch von Thomas KünneHeilen mit kosmischen Farben