Info-Brief Juni 2017: Zwilling / Merkur

Liebe Freunde,

in gewissen Sternstunden erschließen sich Zusammenhänge wie von selbst, aus heiterem Himmel sozusagen.

Es ist unverkennbar, dass sich so viele Zeitgenossen „wie im Knast“ fühlen, in ihrem Staat, auf ihrer Arbeit oder sogar in ihrem Körper. Andere wiederum treiben scheinbar (orientierungslos) wie ein torkelnder Seefahrer umher auf dem Ozean ihres Lebens.

Früher waren Tätowierungen diesen „Berufsgruppen“ Knacki und Seemann quasi monopolistisch vorbehalten, es war sozusagen ihr unverwechselbares Markenzeichen. Aus eigener Betroffenheit hat sich der Kreis der Tattoo-Anwender im Laufe der Zeit jedoch dramatisch erweitert, wäre es die Vogelgrippe, spräche man wohl von einer Epidemie, wenn nicht sogar von einer Pandemie.

Verzauberte Esoteriker würden solche Zusammenhänge natürlich channeln, indem sie direkt Konfuzius, Klaus Störtebecker oder Karl May anzapfen.

Für mich beruht diese Analogie auf vernetztem Denken, was natürlich auch nicht immer greift: Beim beliebten Bauernfrühstück auf verarbeitete Landwirte zu schließen, „entzieht sich derzeit meiner Kenntnis“ (der wohl beliebteste Satz aller Regierungssprecher).

Zwilling / Merkur
Zwilling / Merkur

Doch wer hätte geglaubt, dass wir eines Tages Pferde in unserer geliebten Lasagne finden? Er wäre doch genauso für verrückt erklärt worden wie jener, der tatsächlich behauptet hat, die Erde sei eine Kugel.

Nicht zu vergessen, das über Generationen hinweg religiös verabreichte „vernetzte Denken“, dass die Sünde des Onanierens zur Auflösung des Rückenmarks oder zur Erblindung führe. Böse Zungen behaupten ja, dass Teile der Kirche gerade deshalb nicht sehen (können), wie es um sie bestellt ist und sie auch kein Rückgrat haben, selbiges zu ändern und in ihren eigenen Reihen aufzuräumen.

In unserer heutigen Kommunikationsgesellschaft gehen wir da doch viel gelassener mit „wahr“ und „unwahr“ um, alternative Nachrichten und fake News existieren gleichrangig neben belastbaren und nachprüfbaren Fakten. Katastrophe? Oder eher (nur)  Zeitgeist?

Kann es denn nicht, dass sich das materialistische Weltbild, welches klare Beweise braucht, nach und nach auflöst und sich in der Luft (des Wassermann-Zeitalters) auflöst?

Zwilling / Merkur

Wie sang doch der Nobelpreisträger der Literatur, Robert Zimmermann alias Bob Dylan (selbst Zwilling): The times they are a-changin‘!

In der gegenwärtigen Zwillingszeit (Archetyp Merkur) erinnern wir uns doch auch alle gerne an Johann Wolfgang von Goethe und seine Feststellung: „Zwei Seelen wohnen ach! In meiner Brust!“

Nur: Vielen reichen zwei Seelen heute in unserer pluralistischen Gesellschaft längst nicht mehr, aus Zwillingen werden Drillinge, Vierlinge, kurz: Mehrlinge…!

Ist das ein Grund, Angst zu bekommen? Nein ist es NICHT, wenn uns die folgende Erkenntnis immer bewusster wird und wir auch danach leben und handeln:

„Wenn keine äußere Wahrheit mehr (für den Einzelnen überprüfbar) glaubhaft erscheint oder tatsächlich ist, dann müssen wir uns doch felsenfest auf unsere innere Wahrheit verlassen können!“

Sonst droht wirklich Schiffbruch, mit und auch ohne Tätowierung!

Aber: soweit braucht es nicht zu kommen, jeden Tag geht die Sonne auf und spendet uns (ohne Hintergedanken) ihr Licht. Da Licht auch für Bewusstsein steht, haben wir tagtäglich die Gelegenheit dazu!

Zwilling / Merkur
Zwilling / Merkur

Welchen Beitrag dazu kann uns der Götterbote Merkur (Hermes) verstärkt in der Zwillingszeit (21.Mai bis 21. Juni) anbieten?

Nun, er steht (symbolisch) für Kommunikation und Austausch, er verbindet oben mit unten und innen mit außen.

Kommunikation scheint ja das Schlagwort unserer Zeit zu sein, die uns buchstäblich bisweilen erschlägt, doch was ist mit „Austausch“? Tauschen wir uns wirklich aus, mit aktivem Zuhören und anschließendem fairen Erörtern der Argumente nach sorgfältiger (innerer) Prüfung?

Um sich selbst diesbezüglich zu überprüfen, dürfen wir in aller Ruhe die Acht Stufen der Bewusstheit des Zwillingsmerkurs auf uns wirken lassen:

Stufe 1: Unwissenheit, Charakterlosigkeit, Betrug, Zerrissenheit, Substanzlosigkeit, Dummschwätzerei, geistiges Tieffliegen, Oberflächlichkeit, Dumpfheit, Sinnlosigkeit

Stufe 2: Vorteilsstreben, Schnäppchenjäger, Zweifel, Nervosität, Schamlosigkeit, Halbwissen, Ungläubigkeit, Langeweile

Stufe 3: Interesse,Vielseitigkeit,Entertainment,Forschergeist,Verschmitztheit, Schläue, Didaktik

Stufe 4: Kontaktfreudigkeit, Versiertheit, Vermittlungsgabe, Verantwortung, Gelehrigkeit, Pädagogik

Stufe 5: Intelligenz, Substanz, Präzision, Kommunikation, Neutralität

Stufe 6: Verbindlichkeit, Heiterkeit, Schwerelosigkeit, Beweglichkeit

Zwilling / Merkur

Stufe 7: Vorurteilsfreiheit, Vermittlung „höherer“ Werte, weise Vernunft

Stufe 8: Offenheit, Transparenz

Blicken wir dabei in der Einstufung auf unsere heutige Fernseh-, Medien- und Konsumgesellschaft, bewegen wir weitgehend uns auf dem dünnen Eis von Stufe 1-3. Was ist zu tun, was kann ich als Individuum (anders) machen?

Beantworten wir uns selbst diese merkurialen Fragen, denn das ist ein guter Start:

  • „Wie vielfältig ist meine eigener Wortgebrauch, lasse ich mir meinen Sprachhorizont immer mehr durch die Verelendung der Sprache reduzieren?“
  • „Ist mir bewusst, dass die Grenzen meines „Horizontes“ die Grenzen meiner „Welt“ sind?“
  • „Schweige ich zu aktuellen Themen aus Vorsicht oder Angst, etwas Falsches zu sagen?“
  • „Reden ist Silber-Schweigen ist Gold“, gilt dieses Sprichwort auch für mich?“
  • „Habe ich ein Geheimnis, das ich mit mir herumtrage und das mich solange belastet, bis ich darüber „sprechen“ kann?“
  • „Bin ich überhaupt an „Austausch“ interessiert?“
  • „Kann ich in aller Ruhe (also ohne Ablenkung oder Berieselung von außen) ganz für mich alleine sein oder macht mich das nervös?“
  • „Ist „Geben und Nehmen“ in meiner eigenen Kommunikation in einem gesunden Verhältnis?“
  • „Unterhalte ich mich oder lasse ich mich lieber unterhalten?“
  • „Nehme ich vieles (zu) schwer, fehlt mir die Leichtigkeit des Seins?“

Ich wünsche uns allen, dass wir (nicht nur) in der Zwillingszeit die stimmigen Antworten finden,

Herzlichst
Euer Thomas

Zwilling / Merkur

„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“

(Albert Einstein, deutsch-schweizerischer Physiker und Nobelpreisträger, 1879 – 1955)

2017-06-03T15:25:14+00:00