Info-Brief Oktober 2017: Waage / Venus

Liebe Freunde,

in vielen kulinarischen Musentempeln von Haubenköchen steht die Menge der kredenzten Köstlichkeiten reziprok zum Preis: Wenn der Ober der polierten Deckel vor den Augen des Gastes lüftet, macht dieser oft große Augen zum kleinen Happen (für den hohlen Zahn).

Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)

Ein ähnliches Phänomen finden wir übrigens auch unter den Geprellten der Hütchenspieler dieser Welt. Heben diese ebenfalls den Deckel hoch: Schwupps! Auch nichts drunter, Geld futsch!

Böse Zungen behaupten ja sogar, dass die gesamte Welt mehr oder weniger von Hütchenspielern regiert wird.

Passend zum Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS), vom 22. September bis 23. Oktober, stellen wir uns symbolisch eine Waage in Balance vor: Auf beiden Seiten befinden sich gleich schwere Hauben mit offensichtlich gleich schwerem Inhalt.

Beim Anheben stellen wir zu unserem Erstaunen fest: in der linken Waagschale befindet sich ein Kilo Pferdeäpfel (für Vegetarier und Veganer: nur Äpfel, ohne Pferd), in der rechten liegt ein Kilo Gold. Und: Beide haben ganz offensichtlich dasselbe Gewicht.

Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)
Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)
Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)
Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)

So ist es auch bei Wahlen: die Stimmen von Menschen, die die Machenschaften der Hütchenspieler durchschauen, haben dasselbe Gewicht wie die Hütchenspieler selber.

Das klingt schräg und ist es auch bisweilen. Aber irgendwie entsteht in der Folge doch ein (schräges) Gleichgewicht, sei es manchmal auch nur ein Gleichgewicht des Schreckens.

Was ist die Alternative? Unvereinbare Gegensätze, Unfrieden, Verfolgung, Krieg?

Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)

Schauen wir in unser in uns selbst, in unser Körperland, so gibt es dort (normalerweise) ein Gleichgewicht von saurem und basischem Anteil, in der Natur von Ebbe und Flut, Tag und Nacht, Licht und Schatten, Yin und Yang.

Im Universum entstehen ständig neue Sterne, andere wiederum werden zerstört,  Galaxien kommen und gehen, ein geordnetes Chaos oder eine chaotische Ordnung? Und doch sprechen wir von der himmlischen Sphärenharmonie. Womit? Mit Recht!

Und: Ergibt sich aus Synthese und Antithese nicht erst die Synthese, der goldene Mittelweg sozusagen? Ermöglicht nicht erst die klare Definition und persönliche Einstellung zu „gut“ und „böse“ den ausbalancierten Lebensweg in der Mitte?

Ein Abdriften in nur eine Richtung gibt einer Seite so viel Gewicht, die andere hängt förmlich in der Luft, das Gleichgewicht ist futsch!

Tierkreiszeichen WAAGE (Archetyp VENUS)

Arroganz, Gefühlskälte, Überheblichkeit sind nur drei Untugenden, die ein Abheben erleichtern, sei dieses auch noch so unbegründet. Hierzu eine Waage-Fabel aus meinem Buch Fabelhafte Astrologie (mit Monika Heer):

Eine ebenso noble wie auch gelangweilte Bankiersgattin verbrachte täglich mehrere Stunden ihrer Lebenszeit mit Shopping in den Edelboutiquen ihrer Stadt. Immer im sündhaft teuren Hundetäschchen mit dabei: ihr hochnäsiger Pudel im pinkfarbenen Pullover und Haarschleifchen namens Daisy, seinem Frauchen wie aus dem Gesicht geschnitten.

Eines Tages kreuzte vor der edlen Haarboutique für Designerhunde eine zottelige Promenadenmischung ihren Weg. „Schau doch mal, wie der sich gehen lässt, ein richtiger Straßenköter“, zischte der Pudel in seine Richtung.

Waage

„Oh, Mamis Handtasche kann sprechen“, entgegnete der Angesprochene schlagfertig und ergänzte:“ Ja, ich führe ein wahres Hundeleben, bin ungekämmt und kenne meine Herkunft nicht.“

„Wie ekelhaft“, antworteten Daisy und Frauchen fast gleichzeitig.

„Nun, in Eurer Welt, die nur ihren Vorbildern aus den Hochglanzmagazinen nachäfft, mag das so erscheinen“, konterte die Promenadenmischung. „Und doch bin und bleibe ich ein Original, ich lebe wie ein Hund und folge der Bestimmung meiner Natur. Wer jedoch seine Seele verkauft, der verliert auch seine Originalität und braucht als billigen Ersatz teure originale Markenware.“

Das war zu viel für Frauchen und sie stolzierte mit Daisy davon. Als sie mit ihren hochhackigen Pumps stolperte und dabei Daisy fallen ließ, dachte die Promadenmischung im Stillen: „Äußerer Reichtum ist auf Dauer kein verlässlicher Schutz bei innerer Armut!“

Wie kannst Du von der Waage-Zeit profitieren? Beantworte Dir unverblümt und ehrlich diese Fragen, sie helfen Dir dabei, DEIN Gleichgewicht (wieder) zu finden oder zu erhalten:

  • „Welchen Preis zahle ich für die (scheinbare) Harmonie, in der ich lebe: Verkaufe ich auf Dauer so meine Seele?“
  • „Ist mir bewusst, dass meine hellen Anteile dasselbe Gewicht haben wie meine dunklen?“
  • „Bin ich echt und authentisch oder unecht und gekünstelt?
  • „Sind mir Äußerlichkeiten weitaus wichtiger als innere Werte?“
  • Waage„Weiß ich wirklich, wie sich wahre Harmonie anfühlt oder träume ich lediglich davon?“
  • „Spiele ich eher eine Hauptrolle in der TV-Show „Wünsch Dir was“ statt „So isses“?“
  • „Lebe ich bewusst im Hier und Jetzt oder zähle ich nur die Tage bis zum Urlaub oder Rente“?
  • „Entspricht mein Lebensstil dem Gleichgewicht von „Geben“ und „Nehmen“?
  • „Habe ich das latente Gefühl, von außen zu wenig an Liebe, Aufmerksamkeit, Respekt und Wertschätzung zu erhalten?“
  • „Befinde ich mich weit unter meinen Möglichkeiten und warum?“
  • „Welche Anteile meines Lebens sind aus dem Gleichgewicht geraten?“
  • „Lebe ich eine harmonische Partnerschaft mit mir selbst?“

Lasst uns bei allen diesen (wichtigen) Fragen nicht VENUS vergessen, die Herrscherin dieses Tierkreiszeichens Waage. Gehen wir mit ihr in Resonanz in Ästhetik von Musik, Tanz, Kunst und all den schönen Dingen des Lebens, die eines Tages übrigbleiben, wenn wir im Herbst (unseres Lebens) liebevoll zurückblicken.

Ich wünsche uns allen eine ausgeglichene Waage-Zeit,

herzlichst Euer Thomas

2017-09-24T14:42:54+00:00